Spring Break in Europa

So eine Party am Strand auch in Europa bzw. Deutschland? Das soll gehen?

So eine Party am Strand auch in Europa bzw. Deutschland? Das soll gehen?

In Amerika ist Spring Break schon lange bekannt, viele Musikbegeisterte nehmen regelmäßig an den Events teil. Doch jetzt ist diese Art der Party auch in Europa möglich.

Zu diesen Partys kommen hauptsächlich Studenten. Die Teilnehmer werden mit Sonderzügen und Bussen aus ganz Europa zu dem Spring Break Event gebracht. Da diese Party sehr beliebt ist, muss man rechtzeitig reservieren. Das gilt sowohl für die Fahrkarte als auch für die Unterkunft. Bei der Unterkunft kann der Partyfan wählen:

  • Campingplätze gibt es ebenso, wie
  • Unterkünfte in Hotels oder
  • Ferienhäusern.
  • Je nachdem, wo der Spring Break stattfindet, können die Gäste auch auf einem Partyschiff feiern.

Die Kosten, für die verschiedenen Auftritte der Stars sind mit dem SpringBreak Pass abgedeckt. Er öffnet den Studenten alle Türen für jedes Event. Der Spring Break findet jährlich Anfang Juni statt. Jedes Jahr ist ein anderes Land Austragungsort des Events. Daher treten auch immer andere bekannte Künstler auf.

Das Alter des Publikums ist zwischen 16 und 25 Jahren, die männlichen Besucher überwiegen. Im Jahr 2011 fand Spring Break in Kroatien statt. Bereits im Januar waren 5.000 Tickes verkauft und die Teilnehmerzahlen steigen. Wer also diesen Sommer das Event nicht verpassen möchte, muss also rechtzeitig buchen!

Damit am Festival nichts schief geht, muss man eine Reisekoffer Checkliste erstellen. Auf diese Liste kommt alles, was eingepackt werden muss. Nicht vergessen werden, dürfen Sonnencreme sowie die notwendigsten Medikamente. Hat man seine Liste dann fertig, packt man alles ein, was draufsteht. Alles, was bereits im Koffer oder im Rucksack verstaut wurde, wird abgehakt. In das Handgepäck gehören auf jeden Fall

  • Geldbörse und
  • Reisepass.

Am besten ist es, man trägt diese beiden Dinge nah am Körper, so können sie nicht so leicht gestohlen werden.

Wer rechtzeitig seinen Platz im Zug oder Bus bucht und die Reise zum Spring Break in Europa gut plant, wird die Tage des Festivals sicher genießen.

Springbreak auch in Deutschland?

Wer jemals in Daytona Beach war und dort den Wahnsinn des Springbreaks erlebt hat, der fragt sich, wieso es einen Springbreak nicht auch in Deutschland oder auf Deutschlands liebster Insel Mallorca gibt.

Ein Anbieter für Ferienwohnungen und Ferienhäuser hat vor einigen Monaten mal bei deutschen Urlaubern nachgefragt, ob und inwieweit eine Springbreak-Event hier ankommen würde. Das Ergebnis war gigantisch. Über 70% der jungen Teilnehmer würden sich über ein derartiges Körper- und Saufkult-Party-Event freuen und dieses regelmäßig im Urlaub besuchen.

Die Frage, die sich dabei gestellt werden muss ist, was den Springbreak überhaupt ausmacht. Nacktes Fleisch? Urlaub, Sonne, Freiheit und Ungehemmtheit? Alkohol? – Meiner Meinung nach gehört all das dazu.

Beim Springbreak in den USA lassen die amerikanischen Studenten in ihren Frühjahrsferien einfach die Sau raus und genießen das leben. Bei extrem viel Alkohol fallen dabei die Hemmungen und gleichzeitig die Hüllen.

Ob so was auf Deutschland zu übertragen wäre, mag ich bezweifeln. Deutsche sind zwar nicht so prüde wie Amerikaner, doch sind sie meistens ein wenig schüchternern und zurückhaltender. Sie lassen sich auch im Urlaub nicht so gehen – Von Ausnahmen auf Mallorca einmal abgesehen.

Wo sollte eine derartige Veranstaltung auch schon stattfinden? Springbreak auf Rügen? Sylt? Am Bodensee?? – Nein, das ist kein Daytona Beach.

Wenn Springbreak – Urlaub – dann Amerika!


Kategorien:

Aktuelle Tweets (@springbreaktrvl)